Der Klimaentscheid

Was ist ein Klimaentscheid?

Ein Klimaentscheid ist zunächst ein Bürgerbegehren, das sich für eine Klimaneutralität von Städten spätestens bis 2035 einsetzt. Bürger:innen unterzeichnen einen gemeinsamen Antrag an die Stadt. Lehnt diese das Begehren ab, werden alle wahlberechtigten Lübecker:innen aufgefordert, an der Urne abzustimmen – ein Bürgerentscheid.

Warum Klimaneutralität spätestens 2035?

  • 2015 haben in Paris nahezu alle Staaten der Welt vereinbart, die globale Erwärmung möglichst auf 1,5 °C zu begrenzen. Der Weltklimarat der Vereinten Nationen kommt in seinem Bericht vom August 2021 zu dem Schluss, dass eine Begrenzung der Erwärmung auf 1,5 °C nur gelingen kann, wenn die Treibhausgasemissionen sofort, schnell und in großem Umfang reduziert werden.
  • UN-Generalsekretär António Guterres nennt den Bericht „die Alarmstufe Rot für die Menschheit“ und stellt fest: „Wir sind in unmittelbarer Gefahr, schon in naher Zukunft 1,5 Grad zu erreichen. Die einzige Möglichkeit, eine Überschreitung dieser Schwelle zu verhindern, ist dringend unsere Anstrengungen zu verstärken.“
  • Das ist in Deutschland laut einer Studie des renommierten Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie nur zu erreichen, wenn schon ab 2035 Klimaneutralität besteht.
  • Je später die Maßnahmen umgesetzt werden, desto gravierender sind die negativen Auswirkungen für Umwelt, Artenvielfalt, Klima und schließlich jeden einzelnen Menschen. Die Folgekosten werden umso höher. So werden die Schäden der Flutkatastrophe 2021 in NRW und RLP bereits jetzt mit fast 30 Milliarden Euro beziffert!
  • Ein zeitnaher Maßnahmenkatalog mit verbindlichen Zielen wird allen Bürgerinnen und Bürgern und vor allem auch der Lübecker Wirtschaft Planungssicherheit geben.